KAISER-KARL-CLASSIC 2016

Ergebnisse

Beitrag zur Kaiser-Karl-Classic

17. Aachener "Kaiser-Karl-Classic" am 24.+25. September 2016 des MSC-Aachen e. V.

Was für ein Spektakel!
So, die spontane Meinung von einem der Teilnehmer auf der Zielrampe... und strahlte über alle Backen, bevor er den Ankunftsekt mit einem Zug runter spülte..
Die Mannschaft des MSC hatte erneut eine Tour ausgearbeitet, wie sie schöner kaum sein konnte. Die Verpflegung wie auch die Übernachtung im HOTEL – Rieder braucht man nicht groß zu erklären, es war wiederum – VOM-FEINSTEN –

Rufen wir es nochmals auf was geschehen ist,
Treffpunkt und Start war erneut im Gelände der Mercedes-Benz Niederl. – Aachen.
Dort wurde ein vorzügliches Frühstück für alle Teilnehmer und Helfer angeboten.
Pünktlich erfolgte die Fahrerbesprechung und Begrüßung durch die Geschäftsleitung der Mercedes - Niederl. Aachen.

11:00 Uhr wurden die Fahrzeuge auf die Reise geschickt, wo schon nach wenigen Metern die WP 1, als kurze Sollzeitprüfung die volle Aufmerksamkeit von Fahrer + Beifahrer verlangt.
Die Tour führte nun recht zügig in Richtung Eifel, wo allerdings schon in Rott die WP 2, mit einer 6 Sekunden-Sollzeit–Prüfung auf Schotter, für kräftig Strafpunkte sorgte. Für die Klasse der TOURENSPORTLER ging es nun aber erst richtig los, die Zeiten von ZK zu ZK waren zwar zu schaffen, aber einen Fahrfehler durfte man sich nicht erlauben.
Die Teilnehmer der TOURISTIK – Klasse konnten es da schon ein wenig gemütlicher angehen lassen und die tolle Landschaft der Vulkaneifel, bei strahlendem Sonnenschein, genießen.
Recht entspannt, versammelten sich ALLE am Stausee in Kronenburg, wo es Kaffee und Kuchen für alle gab.

Der Re-Start nach 35 Minuten Pause, führte dann über kurvenreiche, traumhaft schöne Straßen in Richtung Nürburgring – Südschleife. Hier wurden drei Runden gefahren, welche für viel Gesprächsstoff beim Abendessen sorgen sollten.
Nach einem zünftigen Grillessen, folgte die Siegerehrung zum gr. Preis der "Bitburger-Baugruppe" welche für viel Stimmung sorgte.

Der zweite Tag sollte ein wenig entspannter sein, wurde aber sofort nach dem Start mit erneut drei Runden auf der – Südschleife- für viel Stress sorgen. Aber Spaß hat es wohl ALLEN gemacht, konnte man später immer wieder hören.

Die Tour der 1000 Kurven führte nun in Richtung -Wildenburg- wo es erneut eine Pause bei Kaffee + Kuchen gab. Kurz vor der Pause sorgte aber ein recht anspruchsvolle GLP für die Tourensportler und eine Nullzeit-Prüfung für die Touristik – Klasse zu bewältigen gab. Der MSC – Zeitnehmer beschrieb es so, "die letzte Kurve vom meinem Messpunkt nimmt der Jaguar mit jaulenden Diagnalreifen, wo ich mir nicht so sicher war ob er die Kurve schaffen wird" .....

Nach der Pause führte die Strecke dann recht zügig in Richtung Aachen, wobei die Zeiten von ZK zu ZK erneut volle Konzentration verlangte. Weiter zwei 6 Sekunden-Sollzeiten sorgten zwar für Spannung, wurden aber mit wenigen Ausnahmen geschafft.
In Aachen angekommen, wurde die Zielankunft auf der Rampe dann mit einem Glas Sekt belohnt.
Ein erneut vorzügliches warmes / kaltes Buffet, sorgte für eine angenehme entspannte Stimmung, zügig wurden die Ergebnislisten ausgehangen und die zahlreichen tollen Pokale, welche vom Hauptsponsor der Veranstaltung, die DEKRA – Automobil GmbH Aachen, zur Verfügung gestellt wurden, rundeten ein sehr schönes Oldtimer–Wochenende ab.

Auf diesem Wege dürfen wir vom MSC–Aachen e. V. im ADAC uns recht herzlich bei allen Teams, aber auch bei unseren Helfern bedanken, es war schön mit Euch dieses Wochenende zu verbringen.

mit sportlichen Grüßen

der Vorstand des MSC – Aachen e. V.